Rapunzel schmückt neuen Turm in der Brüder-Grimm-Stadt

Rapunzel schmückt neuen Turm in der Brüder-Grimm-Stadt © Stadt Hanau / Moritz Göbel

Märchenhaft in Hanau: Rapunzel schmückt neuen Turm in der Brüder-Grimm-Stadt. Hanau. Diese 3D-Illusionsmalerei passt perfekt in die Geburtsstadt der Brüder Grimm: Von dem neuen Aufzugsturm am Gebäude Ameliastraße 5 im Teichwegareal im Hanauer Stadtteil Nordwest lächelt die Märchenfigur Rapunzel.

Rapunzel schmückt neuen Turm in der Brüder-Grimm-Stadt © Stadt Hanau / Moritz Göbel

Im Teichwegareal werden zurzeit zehn Mehrfamilienhäuser mit 111 Wohnungen umfangreich modernisiert. Durch Dachgeschossaufstockungen entstehen 13 neue Wohnungen, außerdem wird ein Neubau mit zehn neuen Wohnungen errichtet. Neben den klassischen baulichen Maßnahmen legte die städtische Baugesellschaft Hanau GmbH im Zuge der Modernisierung einen Fokus auf eine moderne Energieversorgung, alternative Mobilitätsangebote und einer attraktiven Gestaltung des Wohnumfelds. Dazu gehört auch die nun enthüllte Fassadenkunst.

„Mehr Farbe in der Stadt steigert die Lebens- und Aufenthaltsqualität. Diese Aufwertungslinie verfolgen wir seit langer Zeit etwa mit der Bemalung der Salzstraße in der Innenstadt, der Fassadengestaltung des Parkhauses Am Forum und dem Haus der Baugesellschaft Hanau GmbH in der Hospitalstraße 23, um nur drei Beispiele zu nennen. Das märchenhafte Motiv in der Ameliastraße reiht sich sehr gut ein“, sagt Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

„Eine Animation des Gebäudes mit neu angebautem Aufzugsturm lieferte uns die Inspiration zur Darstellung von Rapunzel. Bei unseren Recherchen stießen wir dann auf die Kunstwerke des 360art-Kreativkünstlers Marco Brzozowski. Schnell entstand die Idee, den Turm als altes Gemäuer darzustellen, aus dem Rapunzel ihr goldenes Haar hinunterlässt – natürlich einschließlich kletterndem Prinzen“, sagt Mirja Dorny, Geschäftsführerin der Baugesellschaft Hanau GmbH, die mit 4.233 Wohnungen zu einer der größten Wohnungsbaugesellschaften im Rhein-Main-Gebiet zählt.

Das Märchen Rapunzel der Brüdern Grimm ist seit Generationen ein fester Bestandteil der Weltliteratur und war zuletzt 2016 im Rahmen der Brüder-Grimm-Festspiele auf der Bühne im Amphitheater. In dem neu gestalteten, fast 15 Meter hohen Aufzugsturm, wird nun die Geschichte in einem Kunstwerk lebendig. „Die 3D-Elemente erwecken das Märchen zum Leben und haben eine beeindruckende visuelle Wirkung. Der Turm wirkt durch helle und dunkle Akzente, als wäre er gemauert – mit Fenstern und emporwachsenden Ranken“, so Mirja Dorny. Tatsächlich muss man mehrmals hinschauen, um zu sehen, dass es sich um eine Malerei handelt.

Der Künstler Marco Brzozowski brachte das Kunstwerk mit dem Titel „Ein Märchen wird wahr“ mit Sprühdosen und Fassadenfarben innerhalb von anderthalb Wochen auf die circa 130 Quadratmeter große Fläche. Marco Brzozowski, der deutschlandweit und in der Schweiz Gebäude gestaltet, berichtet von ersten Reaktionen der Bewohnerinnen und Bewohnern: „Bereits zu Beginn meiner Arbeit kam positive Resonanz. Insbesondere die im Wohnquartier lebenden Kinder waren begeistert und haben die Darstellung des Märchens Rapunzel sofort erkannt.“

Die Baugesellschaft Hanau plant auch deshalb die Fortsetzung der Kunst an Gebäuden. „Passend zur Stadt möchten wir auch Fassaden märchenhaft gestalten. In den nächsten Jahren wird es weitere Projekte geben“, kündigt Mirja Dorny an.

Bildnachweis: © Stadt Hanau / Moritz Göbel
Text: https://www.presse-service.de